Trend-Bart: Der Schnurrbart

Der gepflegte Schnurrbart ist der neueste Trend-Bart

Er war der Inbegriff der Männlichkeit in den 80iger Jahren: Schnäuzer, Schnauzbart, Oberlippenbart, Rotzbremse, Pornobalken, Schnäuzer, Schnurres, Schnauz, Moustache. Wer wollte nicht einen Schnäuzer wir Tom Selleck haben. Dann war er out, mega-out.

Aber nicht nur Menshelp hat die Liebe zum Schnauzbart wieder neu entdeckt, viele Stars tragen sehr mutig und selbstbewusst wieder einen Schnurrbart. Der Oberlippenbart ist wieder absolut hip und ist sogar das Symbol der trendigen Hipster-Bewegung (meistens dazu noch einen Vollbart)

Doch nur gut gepflegt und perfekt gestutzt kann Mann mit so einem Schnurrbart Eindruck schinden.

Zu allererst braucht man Geduld ! 3-4 Wochen braucht man schon um einen ansehnlichen Bart obenrum zu bekommen. Auch während dieser Zeit juckt und kratzt er und der Partner oder Partnerin wird sich ausgiebig beschweren, beim Küssen wird es ordentlich pieksen.

Barthaare sind störrisch und wachsen unterschiedlich schnell. In der Regel so 0,3-0,5mm am Tag. Auch in der Wachstumsphase muss er in Form gebracht werden, sonst sieht er schnell ungepflegt aus.

Schneiden und Pflegen

Zu Anfang gilt: Let it grow, wachsen lassen. Dann die Form bestimmen. Ein dünner Bleistiftbart, ein fetter Walrossbart oder für ganz Mutige der Zwirbelbart. Es hängt vom Typ Mann ab und wie stark die Barthaare wachsen.

Schnurrbart schneiden

Zum Stutzen empfiehlt sich eine Bartschere, sie ist akkurater als ein Trimmer. WIe schnell hat man den Trimmer schief angesetzt und hat sich den neu gezogenen Bart verunstaltet. Eine Schere ist einfacher beim Schneiden.

Ein feiner Bartkamm ist ausserdem sehr hilfreich. Die Barthaare werden nach unten gekämmt und entlang der Oberlippe mit der Schere abgeschnitten. Immer der Form des Mundes folgen, so gibt es ein gerades Ergebnis.

Schnurrbart pflegen

Der Oberlippenbart kommt mit Nahrungsmitteln in Kontakt: Bierschaum, Latte-Macchiato-Milchschaum, Currywurstsauce usw. Also muss er jeden Tag gewaschen werden ! Normalerweise macht man es unter der Dusche, doch eigentlich sollte man ein spezielles Bart-Shampoo verwenden, es ist milder und trocknet den Bart und die darunterliegende Haut nicht so sehr aus.

Bartpflege bedeutet: Bartöl oder Bart-Balm. Beides pflegt die Barthaare und die Haut und macht ihn weicher und weniger stöttisch.

Bartwichse hält den Bart in Form und damit kann er auch gezwirbelt werden. Viel von den Bart-Pflege-Produkte braucht man nicht, deshalb sind die Produkte auch sehr ergiebig.

Fazit:

  • Pflegen, pflegen, pflegen – nur dann sieht er gut aus !
  • Kämmen und schneiden
  • jeden Tag waschen
  • Formgebung mit Bartöl oder Bartwichse
Trend-Bart: Der Schnurrbart
Gefällt der Artikel?

Bildquellen:

  • people-2595848_1280: Pixabay

Add Comment