Buchrezension: Böses Gemüse

In dem Buch „Böses Gemüse – Wie gesunde Nahrungsmittel uns krank machen“, berichtet Dr. med. Steven R. Gundry, einer der gefragtesten amerikanischen Kardiologen von seinem eigenen Leidensweg und einer lektinfreien Ernährung.

Dr Gunndry schreibt in deinem Buch, Gemüse durchaus böse sein kann und kann uns krank machen. Gundry sagt, dass Vollkorn schlapp macht, Tomaten den Darm reizen und Nüsse Allergien fördern.

In seiner Privatklinik hat erfolgreich Allergien, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Asthma, Autoimmunkrankheiten, Diabetes und Übergewicht behandelt.

Seit 15 Jahren setzt er erfolgreich lektinfreie Ernährung in der Behandlung seiner Patienten ein.

Man kennt bestimmte Regeln ja schon von der Großmutter: Bohnen immer kochen.

Sind Lektine das neue Gluten, das neue Fett, der neue Zucker?

Ich denke nein, denn wissenschaftlich fundiert sind die Ergebnisse in dem Buch nicht, dazu fehlen einfach die Studien.

All sein Wissen in dem Buch stammen aus seiner eigenen Erfahrung und den Ergebnissen seiner eigenen Klinik. In dieser hat er sicherlich viele Patienten erfolgreich behandelt.

Doch nicht jeder Mensch ist empfindlich gegen die Lektine.

Wenn jemand seit Jahren krank ist und man nichts findet, dann sollte man einfach den Versuch wagen und ein paar Lebensmittel meiden und dafür dann die empfohlenen Lebensmittel essen wie Fenchel oder Broccoli.

Lektine sind Stoffe die eine Pflanze bildet um sich vor Freßfeinden zu schützen. Wurde dem Tier schlecht von einer Pflanze, dann wird es sich das merken und in Zukunft diese meiden.

Lektine sind in vielen Formen in vielen Pflanzen enthalten.

Fazit: Keine Panik: Die meisten Lektine sind harmlos.

Getreide und Hülsenfrüchte: Einweichen und fermentieren.

Fünf Minuten kochen reichen um die „bösen“ Lektine zu zerstören. Sie sind in der Regel hitzestabil, aber ab ca. 80 Grad gehen sie kaputt.

Wer unter Verdauungsproblemen oder Autoimmunerkrankungen leidet, kann die lektinfreie Ernährungsweise ausprobieren und einige Wochen oder Monate auf Getreide, Hülsenfrüchte, Nachtschattengewächse (Tomaten, Kattoffeln, Paprika, Aubergine) und Milch verzichten.

Das Meiden dieser Lebensmittel kann Linderung bringen. Schaden kann es auf keinen Fall.

Buchrezension: Böses Gemüse
4.8 (96.25%) 16 votes

Bildquellen:

Add Comment